35. Baden-Württembergische
Literaturtage
13. – 28.10.2018 Ludwigsburg

<< zurück

Vorträge und Gespräche

Brave New Cities: Architektur und Stadtentwicklung im Science-Fiction-Film. Vortrag von Andreas Friedrich und Filmvorführung BLADE RUNNER - FINAL CUT, USA 1982 - 2007

Die Science-Fiction unternimmt konkrete Ausgestaltungen einer möglichen Zukunft. Dabei entwerfen der überwiegende Teil der Science-Fiction-Literatur und des Science-Fiction-Films keine positiven Utopien, sondern Dystopien, Schreckensszenarien unterschiedlichster Couleur und werfen somit kritische Fragen nach der ethisch-moralischen Verantwortung des Menschen auf.

Innerhalb der Science Fiction finden sich wiederkehrende Themen und Motive wie die Entwicklung der Stadt von morgen oder übermorgen. Diese kann ganz unterschiedlich ausfallen, je nachdem, welche Richtung die Gesellschaft in den jeweiligen Filmen eingeschlagen hat. In Werken von METROPOLIS bis BLADE RUNNER 2049 reicht die Spanne von kühnen, bunt-optimistischen Entwürfen über aseptisch reine Bauten totalitärer Staatsgebilde bis zu Mega-Cities, die zu düsteren, vor Überbevölkerung und Umweltverschmutzung dahinsiechenden Molochen verkommen sind. Ein filmischer Streifzug durch urbane Sehnsüchte und Albträume.

Im Anschluss wird der Science-Fiction-Klassiker BLADE RUNNER - FINAL CUT, USA 1982 - 2007 von Ridley Scott gezeigt.

Kartenreservierung unter Tel. 07141-905011 oder www.kinokult.de/reservieren

Andreas Friedrich

Andreas Friedrich ist Filmwissenschaftler und arbeitet als Alumni Manager und Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er hält Vorträge zu film- und medienrelevanten Themen, u.a. an der Evangelischen Akademie Bad Boll, und war als freier Autor für die Fachzeitschrift „Film-Dienst“ tätig. Er ist Herausgeber der Filmgenre-Bände „Fantasy- und Märchenfilm“ und „Animationsfilm“ (Reclam) sowie Ko-Herausgeber des Film-Konzepte-Bandes „Superhelden zwischen Comic und Film“ (Edition Text + Kritik).